CsakanTrio_II

Musik am Spazierstock

Auf der Promenade mit Csakan und Biedermeiergitarre

 
Yvonne Weichsel und Robert Finster – Csakan
Hans Palier – Biedermeiergitarre
  
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts, in einer Epoche der Kontrolle durch Spitzelwesen und Zensur, suchen die Menschen den Rückzug ins „biedere, kleine häusliche Glück“.

Dieses Biedermeier ist geprägt von der Liebe zum Familienleben, zum eigenen Heim, zur Natur, zu Spaziergängen und Ausflügen.

Kleine musikalische Besetzungen mit mobilen Instrumenten erfreuen sich großer Beliebtheit.

Diese Bedürfnisse erfüllen Instrumente wie der Csákán als Spazierstockflöte oder die Spazierstockgeige. Der Csákán ist die um 1800 in Wien und Ungarn in Mode gekommene zeitgemäße Form der Blockflöte. Der Knauf des Spazierstocks dient dabei als Mundstück, der Schallbecher wird durch den Spazierstockunterteil ersetzt.

Zur Erweiterung des musikalischen Ausdrucks und aufgrund spieltechnisch anspruchsvoller Kompositionen, wurde das Instrument analog zu anderen Blasinstrumenten dieser Zeit mit bis zu 13 Klappen versehen. Auf einem 7-klappigen, sogenannten „complicirten Csákán“, spielen Yvonne Weichsel und Robert Finster Werke von E. Krähmer, A. Heberle, A. Diabelli etc., von Hans Palier adäquat auf einer Biedermeiergitarre begleitet.

6473-04Csakan