MS 2013

2013

Auch dieses Jahr werden in der Wallfahrtskirche Mariagrün wieder 6 stimmungsvolle und ebenso abwechslungsreiche Kammerkonzerte, welcher der Verein Musikkultur Mariagrün veranstaltet, zu genießen sein.
Die Zusammenarbeit mit unseren Wiener Alte Musik-Kollegen werden wir pflegen, es werden neue – alte Instrumente präsentiert und junge Musiker, vor kurzem von ihrem Auslandstudium zurückgekehrt werden Blockflötenrepertoire von der Renaissance und Barock Werken der Moderne gegenüberstellen.

 

 

EIN FESTE BURG
Im ersten Konzert am 7.4. 2013 wird die im italienischen Stil des Barock neu gebaute Mariagrüner Kirchenorgel zu hören sein. Dimitri Bondarenko, geboren in Charkow (heutige Ukraine), in Moskau und in Wien ausgebildeter Organist und Cembalist, welcher seit WS 2012 an der Kunstuniversität Graz lehrt, wird Werke des jungen Johann Sebastian Bach präsentieren, und seine Kollegin Lydia Graber wird ausgewählte Texte aus dieser Zeit lesen.

 

CANTATE DOMINUM
Am 28.4., dem Sonntag Cantate präsentieren Christina Stegmaier – Sopran, Dario Luisi – Barockvioline, Ingrid Naftz – Traversflöte, Konstanze Rieckh – Cembalo, Claire Pottinger-Schmidt – Viola da gamba, unter dem Motto „Singt dem Herrn ein neues Lied“ Kantaten, Arien und Triosonaten von D. Buxtehude, J. S. Bach und G.Ph. Telemann.

 

ES SANG VOR LANGEN JAHREN
Wie die Mariagrüner Orgel mit Werken aus der Romantik und aus dem 20. Jhdt klingt, wird vor der Sommerpause am 9. 6. Christine Swoboda zeigen. Bei Werken von Arvo Pärt, Frank Martin, Albert Roussel wird Margrit Hess-Priebsch – Mezzosopran und Monika Swoboda – Flöte den Orgelklang bereichern.

 

SALVE JESU
Sehr besonderer und selten gehörter Musik von Samuel Capricornus, H. Schütz, J. K. Kerll, u.a. darf am 15. 9. gelauscht werden.
Barbara Fink – Sopran wird gemeinsam mit Konstanze Rieckh – Cembalo & Organo mit dem Ensemble dolce risonanza das Publikum in die Klangwelt der Kirchenmusik vor J.S. Bach entführen.

 

MUSIK AM SPAZIERSTOCK
„Auf der Promenade mit Csakan und Biedermeiergitarre“ das ist das Motto dieses einzigartigen Konzertes, in dem Yvonne Weichsel und Robert Finster unterstützt von Hans Palier an einer Biedermeiergitarre Musik für Csákán vorstellen. Csákán ist eine zu Beginn des 19.Jahrhunderts beliebte Form der Blockflöte, versteckt – verkleidet als Spazierstock.

 

SUSANNE UNG JOUR
Am 20.10. beschließt das junge Ensemble rund um Lydia Graber – Blockflöte mit Gabriel Hasenburger – Violoncello und Dimitri Bondarenko – Cembalo die Serenaden-Saison 2013 mit einem Ausblick auf das Jahr 2014, in dem wir den 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach feiern können. Die jungen Musiker zeigen dem Publikum Blockflötenmusik aus 4 Jahrhunderten: die Kunst des Diminuierens im 16. Jhdt., die „Empfindsamkeit“ des Hochbarock und zeitgenössische Kompositionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert.