Les Surprises de l’amour

Suiten und Sonaten für 2 Bassgamben

Schenck, Graun, Marais, Rameau,…

 

Claire Pottinger-Schmidt und Georg Kroneis, Violen da Gamba
Michael Hell, Cembalo
 
Auf der Suche nach dem Bindeglied zwischen deutscher und französischer Musik stösst man unweigerlich auf die Liebe: „Les surprises de l’amour“. Die virtuosen Gambisten beider Nationen (wie Marais, St.Colombe, Hesse) befassten sich mit allen Nuancen der Empfindungen und gingen dabei an die Grenzen des vorstellbaren Tonumfangs von 4 Oktaven.
Sie ließen sich mit allen zeitgenössischen Spielarten ein und verdichteten selbst groß besetzte Opern von Rameau auf die intime Besetzung von 2 Bassgamben.