„Serenata a due“

Sonaten und Fantasien

von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach und Wilhelm Friedemann Bach

Konstanze Rieckh, Cembalo

Dario Luisi, Barockvioline

„Bachs erste Meisterwerke“ –  so nennt  der Bach-Biograph Johann Nikolaus Forkel  die in den Handschriften als „fürs  Clavier mit Begleitung einer Violine“ bezeichneten  sechs Sonaten für Violine und konzertierendes Cembalo, die in den Jahren 1725 bis 1730 entstanden.  Drei  dieser feinsinnigen und kunstvollen Sonaten, die  mehrmals von Bach überarbeitet wurden, sowie Clavierwerke der  beiden ältesten Bach-Söhne erklingen am 20. Juni in der stimmungsvollen Atmosphäre der Mariagrüner Kirche bei einer „Serenata a due“  mit  Konstanze Rieckh (Cembalo)  und Dario Luisi (Barockvioline).